Von der Altenpflege zum Hygienekontrolleur

Lesezeit: < 1 Minute

Darius Chronowski, Altenpfleger und Hygienefachkraft in Weiterbildung

Warum hast du dich dafür entschieden, Altenpfleger zu werden?
Ich bin Darius, examinierter Altenpfleger. Mir war eigentlich schon immer klar, dass ich im sozialen Bereich tätig sein möchte. Ich habe mich immer angesprochen gefühlt, wenn es um irgendwelche Hilfsarbeiten oder Projekte ging. Für die Altenpflege habe ich mich entschieden, weil ich ein Stück von mir weitergeben wollte und mich dort nützlich machen, wo es am meistens benötigt wird. Da ich mich mit älteren Menschen schon immer besser verstanden habe, habe ich mich für die Altenpflege entschieden. Helfen dort, wo es am nötigsten ist.

Was sind deine aktuellen Aufgaben beim Gesundheitsamt?
Seit Anfang diesen Jahres absolviere ich die Weiterbildung zum Hygienekontrolleur beim Gesundheitsamt. Zu meinen Aufgaben zählen die Überwachung der Trinkwasserversorgungsanlagen, der öffentlichen Bäder und Badegewässer sowie deren Trink- und Badewasserqualität. Zudem übernehme ich die Beratung und Ermittlung von meldepflichtigen Infektionskrankheiten. Auch Belehrungen nach § 43 Infektionsschutzgesetz und die Bearbeitung von umwelthygienischen Fragestellungen gehören zu meinem Aufgabengebiet. Desweiteren bin ich bei Bauleitplanungen und Baugenehmigungsverfahren beteiligt etc. Eine sehr interessante und vielfältige Tätigkeit!

Wie lassen sich beide Aufgabenbereiche (als Altenpfleger und Hygienefachkraft) kombinieren?
Das erlernte Wissen aus der Ausbildung zum exam. Altenpfleger und meine Berufspraxis kann ich in meinem aktuellen Beruf und in der Weiterbildung zum Hygienekontrolleur weiter anwenden und ausbauen. Zudem gehe ich weiterhin meiner Nebentätigkeit, in einer psychosomatischen Einrichtung, als Altenpfleger nach. Beides lässt sich somit in meinem Alltag verknüpfen und ich kann mich zudem weiterentwickeln.

Ihr Kommentar

Your email address will not be published.